Das abstreiten der Vaterschaft

Datum:

2018-06-15 06:10:21

Ansichten:

34

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

Gemäß der Gesetzgebung Familie, der Vater des Kindes, in der Ehe geboren oder innerhalb von dreihundert Tagen nach seiner Auflösung, Nichtigerklärung, sofern nicht nachgewiesen wird, gesteht der Gatte der Mutter (oder Ex-Ehepartner).

Beweis für die Abstammung der Kinder von den jeweiligen Eltern, gemäß § 47 SK, ist ein Eintrag Einführung in das Register der Geburten in der festgelegten Reihenfolge. Jedoch kann das abstreiten der Vaterschaft (Mutterschaft), die durchgeführt wird in einer gerichtlichen Ordnung. Situationen, in denen dies geschieht, kann unterschiedlich sein. Aber in der Regel, Sie entstehen im Zusammenhang mit der Verpflichtung nach dem Inhalt des Kindes. Außerdem, der Letzte hat das Recht auf erbschaft.

Die Gewährte Aufnahme kann nicht angefochten werden nur dem Vater oder der Mutter des Kindes. Dieses Recht gehört oder Erziehungsberechtigten das Kind, die Erziehungsberechtigten Eltern, anerkannten inkompetent. Sowie Personen, die tatsächlich die Mutter oder der Vater des Kindes. Darüber hinaus ein solches Recht und hat selbst ein Kind, das zum Zeitpunkt der vor Gericht erreichte das Erwachsenenalter.

Die Anfechtung der Vaterschaft und das gerichtliche Verfahren erfolgt auf der Grundlage der eingehenden Klageschrift von den oben genannten Personen. wobei der Verjährung in der Gesetzgebung nicht festgelegt. In einer Erklärung zwingend sollte Informationen über den Moment, als die eigentlichen ehelichen Beziehungen zwischen den Ehegatten beendet, oder der Zeit, von dem Sie getrennt Leben. Außerdem müssen Sie:

  • Dokumente, die bestätigen die Tatsache, dass der leibliche Vater ist eine andere Person;
  • Zeugnis (Kopie) Geburtsurkunde des Kindes;
  • Eine Quittung über госпошлине.

Wie Vaterschaft vor Gericht zu beweisen?

Im Laufe des Prozesses berücksichtigt alle Beweise, die den Parteien bestätigen, dass die Herkunft des Kindes. Es kann sein, Zeugenaussagen, Filme, Fotos, Briefe, Patientenakte, bestätigt die Fruchtlosigkeit des Männer, etc. Oft angewendet wird diese Methode der Feststellung der Vaterschaft, wie die Durchführung der Untersuchung der DNA. Aber es ist teuer und gibt keine hundertprozentige Garantie, daher greifen, um es nicht in allen Fällen. Außerdem ist es oft nicht nutzen, weil die Beklagte nicht selten versucht, zu vermeiden Ihre Durchführung unter verschiedenen Vorwänden. Das Gericht muss berücksichtigen, dass alle Beweise in Ihrer Gesamtheit. Er ist notwendig, um die Einhaltung anteilige Aufnahme über die Eltern, herauszufinden, wer ist der biologische Vater und die Mutter des Kindes. Wird vom Gericht die Entscheidung schließt damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen.

Das Abstreiten der Vaterschaft wird nicht erfüllt:

  • Wenn zum Zeitpunkt der Eintragung der Aufzeichnung der Mann wusste, was tatsächlich nicht der Vater des Kindes ist;
  • Wenn die Zustimmung auf die Implantation des Embryos oder die Verwendung von künstlicher Befruchtung war in schriftlicher Form erteilt;
  • Wenn das abstreiten der Vaterschaft entstand in Bezug auf das Kind, ausgebrütet und von der Ersatzmutter geboren, nachdem Sie die Aufnahme durch Zustimmung aller beteiligten.

Diese Bestimmungen sind in der Gesetzgebung im Zusammenhang mit der Notwendigkeit des Schutzes der Interessen des Kindes. Es wird angenommen, dass bei der Entscheidung über die Gestaltung der Vaterschaft, berücksichtigen alle möglichen rechtlichen Auswirkungen, und jede änderung seines Willens darf nicht toleriert werden.

Da die Anfechtung der Vaterschaft ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der Erhebung der notwendigen Dokumente, der Abfassung der Klageschrift, den Schutz Ihrer Rechte vor Gericht, ist es ratsam zu einem Anwalt, Erbringung von Dienstleistungen zur Vertretung auf professioneller Basis. Natürlich sind diese Dienstleistungen sind oft teuer, deshalb müssen wir von Ihren Möglichkeiten, sowie die Chance auf Erfolg. Vielleicht macht es Sinn, sich an einen Anwalt wenden, nur für Hilfe bei der Zusammenstellung der Klageschrift entweder nur auf einer Gerichtssitzung.

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News