In welchen Städten gibt es ein Denkmal für Dserschinski. Wiederherstellung des Denkmals für Dserschinski auf dem historischen Gelände in Moskau

Datum:

2018-06-17 00:40:20

Ansichten:

39

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

Nur wenige Monate sind vergangen seit der Rückkehr des Denkmals F. E. Dserschinski auf dem Lubjanka-Platz. Gegner und Befürworter einer solchen Entscheidung der Behörden war enorm. Um die Ursachen zu verstehen, so rau gesellschaftlichen Reaktionen, versuchen Sie zu verstehen die Rolle der Persönlichkeit des Eisernen Feliksa in der Geschichte der UdSSR.

Felix Dserschinski: Biografie

Der Berühmte Staatsmann der Sowjet-ära begann seinen Lebensweg in der Familie melkopomestnogo Edelmann ü Eduard Iosifovich Dserschinski, den Angestellten Lehrer des örtlichen Gymnasiums. Der name des sowjetischen hohen Kommissars Felix - aus dem lateinischen übersetzt die „Happy“. Und war da für das Kind, dass seine Mutter nach einem Sturz einige Tage vor der Geburt fahrlässig in den offenen Keller, nicht nur nicht zerbricht, selbst, sondern auch vor Verletzungen schützen konnte Ihr Kind.

Die Familie Дзержинских lebte Reich. Nachdem 1882 der Kopf der Familie starb an Tuberkulose, die Mutter musste allein erziehen neun Kinder, die älteste von denen war damals zwölf Jahre alt und jünger - nur ein Jahr und eine Hälfte.

Denkmal für Dserschinski

Trotz all dieser Schwierigkeiten, Felix hatte die Gelegenheit zu lernen in der litauischen Gymnasiums, wo im Jahre 1895 traf sich mit den Vertretern der Sozialdemokratischen Bewegung und der Partei beigetreten. Bezüglich der akademischen Sorgfalt, die Zeitgenossen bewerteten die Kenntnisse des Jungen Mannes als mittelmäßig. So, aus den Akten, dass Dserschinski blieb zweimal in der ersten Klasse und konnte keine Ausbildung beenden, erhalten nur eine Bescheinigung über den Abschluss der achten Klasse. Übrigens, für die russische und die Griechische Sprache hatte er eine unbefriedigende Marke.

Mehr:

Andy Whitfield: Biographie und Filmographie des Schauspielers. Todesursache Andy Уитфилда

Andy Whitfield: Biographie und Filmographie des Schauspielers. Todesursache Andy Уитфилда

Andy Whitfield bekannt als ein zielstrebiger und fleißiger Mann. Er war ein ausgezeichneter Ehemann und Vater von zwei wunderbaren Kindern. „Warum?» - Sie Fragen. Leider ist der Schauspieler bereits verstorben. Die Ursache des Todes von A...

Russische Volksversammlung: was ist das und wie definieren Sie dieses Phänomen?

Russische Volksversammlung: was ist das und wie definieren Sie dieses Phänomen?

Jeder Mensch, studierend Schulkurs der Geschichte, kennt den Begriff „Veche». Was ist dieses Phänomen, einfach zu erklären. Es ist eine alte Form der sozialen Kontrolle. Allerdings ist diese Form der Beziehung zwischen Menschen ist so int...

Umweltprobleme - die Verschmutzung des Wassers. Quellen der Wasserverschmutzung. Das Problem der Verschmutzung des Wassers der Ozeane

Umweltprobleme - die Verschmutzung des Wassers. Quellen der Wasserverschmutzung. Das Problem der Verschmutzung des Wassers der Ozeane

Wasser — es ist eine wertvolle Natürliche Ressource. Ihre Rolle ä Teilnahme in den Prozess der Austausch aller Stoffe, die die Grundlage für jede Lebens-Form. Unmöglich, sich vorzustellen, industrielle Tätigkeit, landwirtschaftliche Betrie...

Aber Misserfolge im Studium nicht behindert einen erfolgreichen unterirdischen Aktivitäten. Dserschinski seit 1896 aktiv Propaganda unter den Handwerker und Fabrikarbeiter, für die er wiederholt beurteilt und приговаривался zu den Links und den Zwangsarbeiten gebildet. Auch während er im Gefängnis war, Dserschinski beschäftigt sich mit der Vorbereitung der Oktoberrevolution, organisiert die ersten Abteilungen der roten Garde in Moskau, nimmt an den Sitzungen der Partei. Nach der Revolution nimmt eine wichtige Position in der sowjetischen Regierung, wurde der Leiter der Abteilungen Volkskommissariaten (Volkskommissariat – die Zentralbehörde in den Unionsrepubliken) und gründet die Tscheka (Allrussische außerordentliche Kommission zur Bekämpfung der Konterrevolution und Sabotage).

Starb Felix Dserschinski an einem Herzinfarkt, verursacht durch einen Nervenzusammenbruch, während einer Rede auf der Sitzung des ZK-20. Juli 1926.

Politische Tätigkeit

Besetzen öffentlicher ämter im neu geschaffenen militärischen Regierung, Dserschinski entwickelte alle die gleiche unermüdliche Tätigkeit, die geprägt Revolutionär in den Jahren Untergrund-Aktivitäten. Die Figur des Eisernen Feliksa in der Geschichte der Bildung und Organisation der Sowjetunion immer noch mehrdeutig ist. Und bis zum heutigen Tag verursacht eine Menge von Streitigkeiten.

Als designierten Leiter der Tscheka, Felix erwies sich als harte und brutale Führer, rücksichtslos zerstört alle versuche des Ungehorsams. Gerade während seiner Regierungszeit in der Tscheka geht in die ständige Praxis der Politik des Terrors. Kein Zufall, dass mit der Tätigkeit der Tscheka viel später im Westen bindet die schrecklichsten Gerüchte und Geheimnisse.

den Abriss des Denkmals für Dserschinski in Moskau

Dserschinski meinte, dass im Kampf gegen die Konterrevolution zulässig sind alle Maßnahmen, einschließlich der Massenterror. Es ist ihm der berühmte Ausspruch zugeschrieben, dass репрессионная Politik Tscheka extrem wichtig und notwendig, auch wenn „das Schwert Sie trifft zufällig auf die Köpfe der unschuldigen». Er ist aktiv Sprach sich gegen Einschränkungen der Befugnisse der Behörden, trat offen für die Anwendung der Sparmaßnahmen in Bezug auf die Rebellen.

Gleichzeitig den Namen des großen „KGB-Offizier» verbinden und mit mehr als schöpferischer Tätigkeit. So, nach der Oktoberrevolution auf den Straßen erweist sich etwa fünf Millionen Obdachlose, und zwar unter der Leitung der Dserschinski beginnen, bauen Internate des vorläufigen Inhalts, Kinderheime und Waisenhäuser, wo die Jungs die nötige Unterstützung erhielten und Gelegenheit hatten, zu lernen. Unter den ersten Einwanderern solcher Einrichtungen - acht ehemalige Straßenkinder, die Akademien der Wissenschaften der UdSSR, und einer von Ihnen ü Nikolay Petrovich dubin - in die Geschichte eingegangen, wie der weltberühmte Genetiker.

Noch einer Partei an der politischen Tätigkeit der Dserschinski ist seine aktive Teilnahme am sportlichen Leben des Landes. Die Erkenntnis, dass die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes nicht ohne guten Form, er schafft DSO „Dynamo», die auf den heutigen Tag ist eines der beliebtesten Sport-Gesellschaften in Russland.

Felix teilgenommen und in der wirtschaftlichen Entwicklung des Staates. In VSNCh beschäftigte er sich mit der Entwicklung von kleinen privaten Handel, bemühte sich, eine günstige Bedingungen für die Entwicklung der bäuerlichen Märkte, suchte nach Möglichkeiten zur Senkung der Produktionskosten.

Auch Revolutionär aktiv unterstützte die Politik der Industrialisierung des Landes. Unter seinem Kommando erscheint eine einheitliche metallurgischen Anlage, die zu einer der modernsten der Welt. Zur gleichen Zeit Dserschinski spielte mit der Kritik an der Regierung und sah bedeutende Fehler der Partei in der Konzentration genau auf militärische tengeschichte. Im Zusammenhang mit der Unstimmigkeit mit einer ähnlichen Wirtschaftspolitikimmer wieder gefragt über den Rücktritt.

Dserschinski in der Kunst

Das Bild unzerstörbar Eisernen Felix wurde Häufig von Schriftstellern und Filmemachern. Bild Staatsmann Briefmarken schmückten. Seine Tätigkeit воспевалась in den Versen sowjetischer Autoren und речевках Pioniere der UdSSR, und über sein Schicksal wurde in vielen bibliografischen Rums. Darüber hinaus gibt es eine Autobiographie geschrieben Dzerzhinsky in verschiedenen Jahren, sowie eine ganze Reihe von arbeiten gewidmet, die die Staatliche Sicherheit des Landes. Umstrittenes Porträt des Revolutionärs findet sich auch in den literarischen Werken-den Erinnerungen seiner Zeitgenossen.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion den Namen „große und schreckliche» auch blieb vergessen. In den Jahren der Perestroika die Geschichte einer Person aus der Geschichte von непогрешимом Helden сподвижнике Revolution wechselte in die Kategorie der Erzählungen über rücksichtslose Verbrecher und террористе.

In der heutigen Welt ist die Kontroverse über die Bedeutung der Figuren in der Geschichte der UdSSR Dserschinski auch nicht nachzulassen, und sein Bild weiterhin inspirieren von modernen Dichtern und Schriftstellern. So die Erwähnung des Felix Эдмундовиче treffen sich in den Werken solcher Bands, wie "Lapis trubetskoy" und "Aquarium".

Ortschaften tragen Namen Dserschinski

Nach dem Tod den Namen F. E. Dzerzhinsky wurde auf eine Vielzahl von Städten und Dörfern in den verschiedenen Republiken der Sowjetunion. Ihm zu Ehren wurden die Hochschulen, Plätze, Grünanlagen und Parks, militärische Einheiten, Fabriken und Schiffe. Der name Eisernen Felix wurde die Straßen und Schulen. Der bekannten KGB-Offizier galt als Gefährtin des Revolution und treuen Freund und Kampfgefährten von Lenin.

den Abriss des Denkmals für Dserschinski

In der modernen Russland gibt es mehr als ein Dutzend ländlichen Siedlungen tragen den Namen Dserschinski, darüber hinaus, in Nischni Nowgorod und Moskauer Gebieten gibt es eine gleichnamige Stadt: Dzerzhinsk und Dserschinski.

Auf dem Gelände der beiden ehemaligen Sowjetrepubliken ü Weißrussland und der Ukraine, auch befindet sich etwa vierzig verschiedene Dörfer und Siedlungen, sowie mehrere große Städte, benannt zu Ehren des bekannten Revolutionärs. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion предпринимался eine ganze Reihe der versuche, umbenennen oder wieder die angestammten Ortsnamen, doch jenseits der offenen Diskussionen und mehreren Abstimmungen ist die Sache nicht Fortgeschritten.

Geographische Objekte

Außer den Städten und Gemeinden, trägt den Namen Dserschinski und eine Reihe von geographischen Objekten. So, der höchste Punkt auf dem Territorium des heutigen Weißrussland gilt als der Berg der Dserschinski. Und im Pamir (Hochland System befindet sich in Zentralasien an der Grenze von Tadschikistan, China, Afghanistan und Indien) der Gipfel Zaalajskogo Grat heißt Pik Dzerzhinskogo.

Denkmäler auf dem Territorium der Russischen Föderation

Denkmäler und Büsten gewidmet zur Erinnerung an den großen Staatsmann der Revolution, gibt es in vielen Städten auf dem Territorium der Russischen Föderation und in einigen GUS-Staaten. So, einige der bekanntesten gilt als ein Denkmal für Dserschinski in Wolgograd, wurde unmittelbar nach dem Tod von Felix Эдмундовича. Es ist natürlich, dass auch in der Stadt, benannt zu Ehren dieses Staatsmannes, steht ein Denkmal auf dem Platz der Dserschinski. Auch ergibt sich ein Wortspiel: auf Dzerzhinsky in Dserschinsk steht das Denkmal für Dserschinski. Samara hat auch seinen persönlichen Kapitel Tscheka, installiert er auf dem Vorplatz der Stadt. Andere Denkmäler und Obelisken befinden sich in Izhevsk, Ufa, Donezk, Barnaul, Astrachan und Pensa.

das Denkmal auf dem Platz der Dserschinski

Besondere Aufmerksamkeit sollte beachtet werden das Denkmal, das sich in der Stadt Dserschinsk. Die Tatsache, dass hier gab es einst eine der Gemeinden, die speziell für junge Obdachlose. Genau Eingeborene des Lehr-und Erziehungs-Anstalt, die später gelang es, „um in den Menschen”, und haben auf eigene Kosten die erste, damals noch Gips, ein Denkmal für den berühmten Revolutionär. Er unangefochten Stand auf dem Hauptplatz der Stadt direkt gegenüber der roten Kommune, die einst das ehemalige Gebäude der örtlichen Franziskanerkloster. Aber Gips – es ist nicht ein sehr haltbares Material, und deshalb im Herbst 2004 das Denkmal endgültig zusammengebrochen. Dann beschloss die Stadt zum Wiederaufbau des Denkmals, aber jetzt schon aus Bronze.

Es ist Interessant, dass, im Gegensatz zu den Denkmälern neben Lenin-Denkmal, das Denkmal für Dserschinski in jeder Stadt unterschiedlich. Ändert sich nicht nur die Kleidung, die Position der Hände und des Kopfes des Eisernen Felix, aber auch Alter Revolutionär anders. Diese ungewöhnliche für die sowjetische Schule der Skulptur Merkmal kann durch versuche anzuzeigen unterschiedliche Merkmale und Phasen des Lebens Dserschinski. Denn für die Bewohner Wolgograds Iron Felix - dies ist der berühmte Wächter unsterblich und Leiter des NKWD, und in der kleinen Dserschinski ihn erinnern und verehrt wird als der Wohltäter, обеспечившего eine glückliche und unbeschwerte kindheit für mehrere hundert sowjetische Kommunarden.

Büsten und Denkmäler auf dem Territorium der GUS-Staaten

Im postsowjetischen Raum Denkmäler dieser Staatsmann wenig erhalten geblieben. Die meisten Skulpturen und Büsten demontiert war in den ersten Jahren der Perestroika. Die Eile, mit der Daten wurden Maßnahmen, zwingt zu der Annahme, dass der Abriss des Denkmals für Dserschinski gibt es ein obligatorisches Ritual, unerlässlich für den übergang in die ära der „Wild“ des Kapitalismus.

Trotz der Serie von Pogromen, in manchen Städten docherhaltene Erwähnung über die Existenz von Felix Эдмундовича. Solche „Erinnerung“ kann man in den Gärten und Parks der Ukraine, Weißrussland, Kasachstan, der TRANSNISTRISCHEN Republik, Kirgisien.

das Denkmal für Dserschinski in Moskau

Beachten Sie, dass in diesen Ländern das Denkmal für Dserschinski stellt keine besonderen kulturellen Wert. Aber niemand versuchen, Sie loszuwerden. Doch es ist ein Teil unserer Geschichte.

Abriss der Dserschinski-Denkmal in Moskau

Und jetzt über das wichtigste Denkmal. Das Denkmal für Dserschinski in Moskau wurde auf einer historischen und fast mystischen Ort – Lubjanka-Platz. Er befand sich direkt gegenüber dem Gebäude, in denen im Laufe der Jahre befanden sich die Büros solcher Machtstrukturen, wie KGB, MGB, NKWD, NKGB und der OGPU der UdSSR. Heute auf dem gleichen Platz befindet sich der FSB Russlands. Die Skulptur wurde im Auftrag der Partei-und persönlichen Befehl Stalins, und das Projekt der Zukunft des Denkmals wurde in jenen Zeiten ein berühmter Bildhauer Jewgeni Вучетичем.

Die Skulptur Stand auf dem Gesetz der Stelle bis zum Putsch 1991, als wütend und frustriert von der Menschenmenge buchstäblich weggefegt „сатрапа und Tirana» mit sockel seines gesetzlichen. In einer Atmosphäre der ständigen Anspannung und ungerechtfertigter Aggression Abriss des Denkmals für Dserschinski schien der kleinere der Probleme, die vor der neuen macht. Sie hat genug ärger und ohne diese.

Denkmal für Dserschinski auf dem Lubjanka

Deshalb wenn Dserschinski-Denkmal abgerissen mit dem Lubjanka-Platz das Denkmal selbst nur gereinigt und wurde in die Parkanlage. Nach all der Aufregung im Zusammenhang mit dem übergang von einer zu einer anderen staatlichen Ordnung zu verfliegen, es stellte sich heraus, dass ein großer Teil der Bevölkerung der Stadt Moskau fühlt sich nicht gegenüber dem Denkmal, das an all den alten Haß, die so weit Sendung auf den Fernsehschirmen und „ja“ von Seiten der Russischen und westlichen Zeitungen. Über das Denkmal und über die Rolle der Persönlichkeit in der Geschichte plötzlich alle vergessen…

Weitere Schicksal des Denkmals

Wie oben erwähnt, nach allen путчей das Denkmal für Dserschinski auf dem Lubjanka wurde demontiert und zog nach weniger bedeutenden Platz, nämlich im Moskauer Park der Künste. Hier würde er stehen und bis zum Ende der Zeit, aber im Jahr 2013 die öffentlichkeit wieder „erweckte” und hat sich mit dem neuen Angebot. Jetzt den Abriss des Denkmals für Dserschinski in Moskau schien fast die barbarische und sinnlose Tat für die ganze Zeit der Perestroika.

Die Russen darauf bestanden, dass, was auch immer das berühmte sowjetische Politiker, zu vergessen, über seine Rolle in der Geschichte des Landes nicht. Nach den Ergebnissen von soziologischen Umfragen stellte sich heraus, dass etwa die Hälfte der Bewohner der Stadt treten dafür ein, dass das Denkmal für Dserschinski in Moskau restauriert wurde. Offen gegen diese Initiative befürwortet nur etwa zwanzig neun Prozent der Befragten, wobei die meisten nicht so sehr gestört заслуженность erneuten Errichtung des monuments, wie viel die Kosten dieser Operation.

Denkmal Дзержнискому Lubjanka-Platz

Doch die Rückkehr des Denkmals für Dserschinski dennoch fand im Jahr 2014, nachdem das Denkmal überlebte die erneute Demontage und Gründliche Sanierung. Возврашение des Denkmals an seinen angestammten Platz anlässlich der 137-jährigen Jubiläum seit der Geburt von Felix Эдмундовича. So, die historische Gerechtigkeit triumphiert, bekam seine frühere Gestalt und Lubjanka-Platz. Das Denkmal für Dserschinski zurück auf seinen angestammten Platz.

Die Meinung von Experten: Stimmen pro und Contra

In einer Zeit, als das Allrussische Zentrum zur Erforschung der öffentlichen Meinung führte die Umfrage der Bevölkerung darüber, ob Sie wollen, um wieder das Denkmal für Dserschinski, unter anderem анализировалось und die Meinung der Russen über die Persönlichkeit des Revolutionärs.

Es stellte sich heraus, dass mit der Geschichte und der Tätigkeit des Eisernen Felix vertraut ein großer Teil der Befragten (rund siebzig neun Prozent), anerkennend über ihn und seine Aktionen dabei отзывалось siebenundvierzig Prozent der Befragten. Dabei ist jeder Dritte russe äußerte die Idee, dass trotz der Unterschiede bezüglich der verwendeten Methoden, die Aktivitäten der berühmten KGB-Offizier verdient Respekt. Noch zwanzig sechs Prozent der Befragten Gaben an, dass das Denkmal auf der Dserschinski-Platz sein muss, obwohl Sie nicht den Test in Bezug zu dieser Persönlichkeit keine starken Emotionen. Zusammenfassend all den oben, können wir feststellen, dass die moderne Gesellschaft im Allgemeinen konfiguriert ist, in Bezug zu dieser historischen Figur neutral-positiv.

Doch schon, nachdem das Denkmal für Dserschinski auf dem Lubjanka wieder auf dem Platz erschien und Expertenmeinungen Gegner die plötzliche Veränderung.

So zum Beispiel eine negative Meinung hat der unabhängige Journalist Konstantin Eggert. Er glaubt, dass solche ehrenbezeigungen Denkmal für Dserschinski absolut nicht verdient. Ähnlicher Meinung sind auch andere Vertreter der modernen intellektuellen. Ihren Worten nach, dieses Monument, wie das Lenin-Mausoleum auf dem roten Platz – es ist ein überbleibsel einer vergangenen Epoche, die geschehen sinnlos und absolut unverdient weiterhin das Leben im heutigen Russland. Darüber hinaus wurde für viele eine unangenehme überraschung sein, die Tatsache, dass die Denkmäler für die Opfer der Repression des NKWD und deren Chef dem Schlächter wurden eingestellt (oder zurückgesetzt) mit einem Intervall von einigen Monaten. Eine solche „Dualität», der Meinung von vielen, grenzt an двуличностью. Und nichts ist gut für die Gesellschaft leisten kann.

Andererseits, eine Reihe von Experten, die sich positiv werteten die Rückkehr des Denkmals an seinem ursprünglichen Standort, bemerken, dass es notwendig war, vor allem, um die Gesellschaft nicht vergessen, Ihrer Geschichte und Ihrem Erbe. Verschweigen realen Fakten, glauben Sie, wird nur zu einer Wiederholung der Fehler der Vergangenheit.

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News

Der Bundeshaushalt ist... das Gesetz über den Bundeshaushalt

Der Bundeshaushalt ist... das Gesetz über den Bundeshaushalt

Alle Sozialleistungen, die Rekonstruktion der Institutionen gemeinnützigen Charakters und viele andere Veranstaltungen von nationaler Bedeutung weitgehend kompensiert durch des nationalen Reichtums. Seine Bildung und Strukturierun...

Der Schauspieler Oleg Menschikow: Filmographie, Biographie

Der Schauspieler Oleg Menschikow: Filmographie, Biographie

die Außergewöhnliche Fähigkeit zur Reinkarnation, Vermittlung von Gefühlen, Gedanken der Charaktere, gewinnendes lächeln – nur wenige der Gründe, warum die öffentlichkeit mag Oleg Menschikow. Filmographie bekannten Schauspie...

Streifen – was ist das? Die Geschichte der Entstehung und Zweck

Streifen – was ist das? Die Geschichte der Entstehung und Zweck

Streifen – diese Einsätze aus Stoffstreifen an den seitlichen Nähten geformten Hosen Offiziere, Generäle und Marschälle, sowie Vertreter der Kosaken, und unterscheiden sich in der Farbe vom Grundton.die Ersten Streifendie Ge...