Subjektivität - was ist das? Das Konzept, das Prinzip, die Bildung

Datum:

2019-11-11 02:30:14

Ansichten:

615

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

Das Prinzip der Subjektivität formuliert wurde zum ersten mal in den alten orientalischen Philosophie. Fast allen Denkern das Individuum wurde als ein einzigartiges Wesen, der höchste Wert.

Naturalistischen Ansatz

Der Begriff "Subjektivität" galt den alten durch einfache und komplexe Aspekte. Dem ersten entspricht die Struktur der "leeren Platte", die Letzte ü angeborenes Verhalten. Naturalistische Ansatz nicht leugnet Entwicklung der Subjektivität. Beim einfachen Modell seine Bildung erfolgt in Form von Datensätzen, bei komplexen ü bedingt durch-Reflex-Ideen.

Mittelalter

In dieser Zeit die betrachtete Kategorie erhielt eine erweiterte Auslegung. Mittelalterliche Denker darauf hingewiesen, dass die Subjektivität – das ist die Gründung eines Individuums, die einerseits aufgrund Schöpfer, dem Veräußerer das wissen und die Samen Verstand, mit anderen ü direkt sein denken. Der Sinn des Lebens schien in der Erkenntniss des göttlichen. Mittelalterliche Philosophen mehr Aufmerksamkeit auf die innere Welt des Individuums. In der Folge формулировались Voraussetzungen für die Ablösung des Menschen von der Welt der Natur und der allmählichen Opposition zu ihm.

Die Philosophie der Neuen Zeit

Mit der Veröffentlichung der Zivilisation auf eine neue Ebene Subjektivität der Persönlichkeit berücksichtigen, wurde in einer qualitativ neuen Aspekt. Gott hat aufgehört, als direkter Teilnehmer des Werdens der Welt und des Individuums. Mensch wie den umgebenden Raum, wurde als Ergebnis der langen Evolution. Dabei ist eine wichtige Qualität eines Individuums wurde als seine Vernünftigkeit. Kant in seinen Werken deutlich erweitert die Palette von Fragen im Zusammenhang mit der Subjektivität. Er räumte ein, insbesondere das Vorhandensein von Oppositionellen Kategorien. Als Ihr Objekt steht. Nach Kant, das Subjekt ist eine Quelle der apriorischen Ideen, Kategorien und verstandeskräfte. Das Objekt nannte er das, was alle diese Formen können behandelt werden.

Eigenschaften

Subjektivität als eine persönliche Qualität wurde zum ersten mal behandelt Hegel. Behandelt er es als Bestimmtheit, identisches mit dem sein. Dabei werden in den bestehenden Definitionen Eigenschaften der Subjektivität gegeben sind mit verschiedenen Aspekten. In Erster Linie, in Bezug auf die gleichbleibende Qualität dieser Kategorie Konstante in der Zeit. Zweitens, Die menschliche Subjektivität Wurde im Verhältnis mit der Eigenschaft. Nach Hegel, der Verlust des Merkmals nicht verändert Dinge, aber bei der Veränderung der Qualität der Sache selbst ändert sich. Der Dritte Aspekt verstehen – die Betrachtung der Subjektivität als ein System von Eigenschaften. Der vierte ü über das Verhältnis mit den Qualitäten der anderen Objekte.

Mehr:

Das Deutsche Flugzeug "Messerschmitt-262": die Geschichte der Entstehung, Merkmale, Foto

High-Speed-Strahltriebwerk-Kämpfer-Abfangjäger Messerschmitt ME-262 Schwalbe („Messerschmitt ME-262 Schwalbe») erschien auf dem Schlachtfeld nur im Jahr 1944. Man kann nicht genau sagen, für welchen Job diese Maschine bestimmt. Experiment...

Moderne Schule: Geschichte, Voraussetzungen, Probleme. Modelle der modernen Schulen

Historische Entstehung von Schulen förderte den Wunsch der Menschen die Welt zu erkennen und erweitern Ihre Kenntnisse. Deshalb versucht der Mensch zur Gemeinschaft mit den weisen und sehnte sich danach von Ihnen zu lernen wissen.die Geschichte der m...

"Haare zu Berge": Bedeutung, Herkunft фразеологизма

In der Russischen Sprache treffen eine ausreichende Anzahl von geheimnisvollen Floskeln, über deren Bedeutung schwer zu erraten. Die sprachliche Konstruktion „die Haare» gehört eindeutig zu den solchen. Zum Glück, der Ursprung dieses Ausd...

Existenzialismus

Es ist die Richtung der Philosophie, die die Grundidee von denen war die Behandlung des Individuums zu eigenem J. Im Rahmen des Existentialismus die menschliche Subjektivität gefordert, mit dem Bewusstsein seines Bewusstseins. Wie Kierkegaard wies (ein Anhänger der Theorie), für die Umsetzung der echten Natur Individuum die Gesellschaft verlassen muss und vor Gott zu treten. Dabei muss es gehen 3 Stufen Existenz:

  1. Ästhetik.
  2. Ethik.
  3. Religiös.

Vom Individuum abhängen wird, ob er zu realisieren sein Verhältnis zur Subjektivität.

Die Werke von J.-P. Sartre

Der Autor zeigt Subjektivität in zwei Aspekten. Einerseits – das Individuum wählt sich selbst. Im Rahmen des zweiten Aspekts der Mensch nicht in der Lage, die Grenzen der Subjektivität. Sartre beharrt auf der letzten Position. Persönlichkeit immer ausdenkt, erfindet sich selbst und Ihre Werte. Im Leben würde keinen Sinn machen, solange das Individuum es nicht Leben und nicht bewusst. Daraus folgt, daß der Mensch – das Zentrum der Welt. Aber dabei ist er nicht innerhalb, sondern außerhalb seiner selbst. Er befindet sich in ständiger Bewegung in die Zukunft, Streben ins unbekannte. Für alles, was er macht, er trägt die Verantwortung. Das Streben nach seiner Freiheit, der Mensch erkennt die Abhängigkeit von fremden, die seine. Indem sich das Individuum formuliert das Bild als ganzes. Entstehende Beschränktheit wird in konkreten Handlungen, deren Gesamtheit und im Leben im Allgemeinen. Man kann sagen, dass als zentrales Thema in экзистенциализме trat die Existenz des Menschen in отчужденном Komplex der sozialen Beziehungen. Die Anhänger der Theorie darauf hingewiesen, dass das Individuum dazu verurteilt, in die Freiheit, wenn er nicht will, sterben geistig. Der Mensch und die Welt sind die Zukunft nur dann, wenn das Subjekt findet die Kraft zu Leben und zu schaffen.

Personalismus

Die Ideen dieser philosophischen Richtung entwickelt Schestow, Lossky, Berdjajew. Im Rahmen der Personalismus vorgebrachten Idee von der göttlichen Natur der Persönlichkeit, несводимости es zu den natürlichen und sozialen Merkmalen. Die Gesellschaft schien wie die Gesamtheit der Individuen. Laut Berdjajew, der Mensch betrachtet sich selbst in Erster Linie als Subjekt. Das Geheimnis des Individuums offenbart im inneren seine Existenz. In der Objektivierung des Menschen verschlossen. Das Individuum erfährt sich selbst nur das, was enteignet von seiner inneren Existenz. Er gehört nicht der objektiven Welt als ganzes, sondern hat seinen Platz, inkommensurabel mit dem Schicksal der Natur. In den Werken Losskij zentrale Bedeutung kommt der Tatsache, dass Symptome der Subjektivität des Schülers Sehr individuell. Träger der organischen Einheit darstellt "субстанциального Macher". Dabei, nach Meinung von Losskij, er steht nicht wiedie Persönlichkeit, und wie einige Ihrer Potenz. In Ihr drückt sich die schöpferische, aktive Prinzip der Welt, die investiert direkt in seine Substanz. Personalismus betrachtet die Identität und das Individuum. Zuletzt gibt es im Rahmen der komplizierten Verflechtung des gesellschaftlichen Miteinanders. Er unterliegt den Veränderungen, die stattfinden in der Welt. Genau das verhindert den Ausdruck des eigenen ichs des Individuums. Persönlichkeit wiederum bei der Realisierung Willen, behauptet sich. Es überwindet soziale Barrieren und die Endlichkeit des Lebens.

Schlussfolgerungen

Die Analyse der verschiedenen philosophischen Strömungen, kann man bemerken, dass Subjektivität – das Kategorie über verschiedene Aspekte des Lebens. Bei seiner Prüfung untersucht Fragen der Freiheit des Individuums, seines Willens, des Bewusstseins. Dabei ist der Mensch besitzt "sich selbst" oder die Welt für ihn formuliert. Daraus folgt, dass Die Bildung der Subjektivität geschieht durch die Erstellung seines Bewusstseins.

Postmodernen Theorie

In Ihnen verschwimmen die Grenzen zwischen den Klassen, Nationalitäten, sozialen Institutionen. Im Rahmen der Theorien der Welt vertreten wie abstrakte Gesellschaft. Als Träger fungiert die Individualität. Da die Feste Grundwerte fehlen, gibt es keine Beziehung zu ihm. Unter solchen Bedingungen verloren die Bedeutung und Individualität. Viele Forscher glauben, dass das Subjekt unter diesen Umständen zusammenbricht. Um zu überleben, muss er oder werden приспособленцем und die Welt so nehmen, wie er ist, bleiben oder Persönlichkeit mindestens auf einer emotionalen Ebene. Bei der Untersuchung der betreffenden Kategorie amerikanische Philosophen besonderes Augenmerk auf die Fragen der Freiheit. Sie unterstützen die Meinung, dass Subjektivität – das Element des Konflikts von macht und Volk. Das Individuum kämpft für die Freiheit, versucht, zu ändern oder zu zerstören die Grundlagen und erstellen neue Anlage Werten. Die Persönlichkeit existiert in der ständigen Konfrontation mit kontinuierlich sich verändernden Welt. Dementsprechend Subjektivität – das ständig konvertierbar Kategorie.

Allgemeine Merkmale

Das Subjekt in der Philosophie ist eine Quelle der Erkenntnis und Veränderung der Wirklichkeit. Er ist der Träger der Aktivität, die die Umwandlung in sich selbst und anderen Menschen. Subjekt – ganzheitliche, целеполагающее, freie und sich entwickelndes Wesen, Außenstände, unter anderem die Welt. Er gilt in der Philosophie von zwei Seiten. In Erster Linie die Bewertung erfolgt im Rahmen der Konfrontation sein Objekt. Andererseits wird analysiert Subjektivität Aktivitäten für die Beschreibung des Allgemeinen Niveaus der Organisation der Gesellschaft. In der philosophischen Definition es gilt als reflexives selbst-Bewusstsein als physiologischer Individuum, die Gemeinschaft mit anderen Vertretern der Zivilisation, als Mitglied der Gesellschaft. Subjektivität – die Basis für die Eigenschaften eines Individuums. Wenn er geboren wird, er hat keine Qualitäten. Im Laufe seiner Entwicklung wird der Mensch ein Subjekt, wenn es in das System der gesellschaftlichen Interaktionen.

Psychologische Wissenschaft

Analyse der Subjektivität durchgeführt werden kann, basierend auf historisch vorherrschenden Logik der Studien der Kategorie "Subjekt". Als ihm tritt das Individuum oder die Gruppe als Quelle der Forschung und der Veränderung der Wirklichkeit. Rubinstein hob das Konzept des Subjekts als eine philosophische Kategorie, immanent für die Quelle der menschlichen Aktivität (nach Hegel). In seinen Schriften herausgearbeitet entsprechende Ansatz für den Aufbau von methodischen Richtungen. Insbesondere es beginnt mit der Analyse "Aktivität" und endet формулированием Problem des Subjekts. Dabei Rubinstein trat gegen die Beziehung dieser Kategorien als rein externes Phänomen. Er sah in der Tätigkeit der Bedingungen für die Entstehung und spätere Entwicklung des Subjekts. Das Individuum wandelt nicht nur den Gegenstand entsprechend seinem Zweck, sondern dient in der unterschiedlichen Qualität Ihrer Leistungen. Dabei verändert er sich selbst und das Objekt.

Andere Ansätze

Laut Leontjewa, muss sprechen über das Subjekt, realisierend in der Gesamtheit der Tätigkeiten eigene Beziehung. Er bemerkte, dass als wichtige Aufgabe der psychologischen Forschung steht die Analyse des Prozesses der Vereinigung, Bindung Aktivität des Individuums. Durch verschiedene Aktivitäten wird die Persönlichkeit. Wiederum, Ihre Analyse erfordert eine Besondere Vorgehensweise. Insbesondere muss untersucht werden, gegenständliche Tätigkeit des Subjekts, vermittelte Prozesse des Bewusstseins, deren einzelne Aktivitäten miteinander. Брушлинский darauf hingewiesen, dass im Zuge des Erwachsenwerdens im Leben des Individuums eine immer größere Rolle Selbsterkenntnis, Selbsterziehung. Dementsprechend priorisiert werden die inneren Bedingungen, die sich durch externe Einflussfaktoren.

Konzept

In der Idee Rubinstein formuliert wurde der methodische Rahmen der Studie Subjektivität. Es wurde konkretisiert in seiner wissenschaftlichen Schule. Im Konzept der Mensch wird in Erster Linie als Autor, Regisseur und Schauspieler in seinem Leben. Jedes Individuum hat eine eigene Geschichte. Er schafft es allein durch die änderung selbst. Achtung dabei konzentriert sich aktiv auf die transformierende Aktivität, seine subjektiven Eigenschaften. ÄhnlichesPosition nimmt Якиманская. Sie zeigt, dass Subjektivität – es ist eine erworbene, eine herstellbare Eigenschaft. Es existiert jedoch aufgrund der aktuellen Aktivität des Individuums. Dabei kristallisiert es in Potenzen des Schülers.

Forschung Petrovsky

In seinen Schriften formuliert ein neues Menschenbild. Das Individuum überwindet die Barrieren der eigenen natürlichen und sozialen Begrenztheit. Der Autor verzichtet auf eine etablierte und herrschende Blick auf den Menschen als auf adaptive Wesen, begabt mit einem bestimmten Zweck und der Suche nach Ihr. Die Idee, die vorgeschlagene Petrovski, hat wesentlich erlaubt, zu überdenken den Prozess des Entstehens von individuellen Eigenschaften und Begriffen Ausdrücken самоактивности. Persönlichkeit vorgestellt wurde in Form von selbst zu entwickelnden Systems. In seiner Umlaufbahn Aktivität Sie auch für andere Menschen als Besitzer Ihrer idealen продолженности und Vertretung. Im konzeptionellen Modell der Bildung von Subjektivität Wissenschaftler Vereinte die aktiven Momente неадаптивности und Ihre отраженности in den Menschen. Peter konnte zeigen, dass Fortpflanzung und Zeugung selbst bildet einen einheitlichen Komplex самоценной Aktivität. In den übergängen der virtuellen, Rendite, reflektierte Subjektivität der Mensch ist eine freie, ganzheitlich. Die Essenz des Erzeugnisses selbst Petrovsky sieht in der Existenz in dieser Eigenschaft auch weiterhin, Rückkehr zu sich selbst mit Ausgang über die eigenen Grenzen.

Was unterscheidet die menschliche Subjektivität von der Subjektivität?

Die Abwertung der Ideen des Werdens individuellen Qualitäten in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurde angehalten neue Interpretation. In der Wissenschaft fest etabliert "das Phänomen der Subjektivität". Sie wurde vorgestellt als eine Besondere Form der Integrität. Es enthielt die Manifestationen der Eigenschaften des Individuums wie die Beziehung des Subjekts zur Welt, die der gegenständlichen Wahrnehmung, Kommunikation und Identität. In allen Fällen, in denen die Autoren verwenden die betrachtete Kategorie, Sie bedeuten eine gewisse Qualität, ein gewisses Potenzial des Individuums zur Realisierung bestimmter Verhaltens-ACTS. Die Subjektivität wiederum wird als ein Mechanismus seiner praktischen Umsetzung. Es kann nicht realisiert werden in Ermangelung von Kapazitäten. Subjektivität existieren kann ohne Subjektivität. Zum Beispiel ist in dem Fall, wenn der Stimmberechtigte setzt ein Häkchen neben jemandem die Familiennamen nach dem Zufallsprinzip entweder der Vertragspartner unterschreibt einen Vertrag, ohne zu Lesen Ihre Bedingungen.

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News

Wie Leben die Studenten im Wohnheim, wie Sie dort bequem?

Wie Leben die Studenten im Wohnheim, wie Sie dort bequem?

Über das Leben der Studenten im Wohnheim, Komponieren die ganze Legende. Das ist sicher bei jedem Menschen bei der Erwähnung des Wohnortes Vereine mit Spaß, Party und Freundschaft, die sich gerade in diesen Jahren, die als die bes...

Deklaration der Rechte der Völker Rußlands: Datum und Geschichte der Bildung

Deklaration der Rechte der Völker Rußlands: Datum und Geschichte der Bildung

die Bolschewiki nach dem Sieg über die zaristische Regime bekam Ihre komplette Entsorgung der gesamten Staatsapparat. Als erstes die neuen Behörden haben begonnen, den Druck von Dokumenten und Verordnungen, eine davon war die Dekl...

Was ist üblich in der Struktur der Protozoen nach Meinung der Biologen

Was ist üblich in der Struktur der Protozoen nach Meinung der Biologen

die Tiere, die Sie nur mit Hilfe eines Mikroskops, – das ist das einfachste. Sie bilden Ihre подцарство mit bis zu 40 tausend Arten. Und obwohl Ihre Zahl so groß, Wissenschaftler trafen sich mit Vertretern der протист erst i...